Räder kochen?

Nachdem der 15. Wiener Gemeindebezirk in der letzten Zeit ziemlich mit interessanten alternativen Projekten (i:da, Pankahyttn, …) boomt, gibt es schon wieder ein neues interessantes Projekt: Die „Bikekitchen“.

In der Goldschlagstraße 8 haben sich ein paar Menschen zusammengetan um einen Raum zu schaffen, der dazu genutzt werden kann, sein Rad zu reparieren, sich aus alten Rädern neue Räder zusammenzubauen (aber keine Normalen -> Choppers, Tall Bikes, …) oder auch nur um gemütlich ein Bier zu trinken. Und das in einem sehr politischen Kontext. Ich zitiere die Homepage: „Wichtige weitere Schlagworte: ANTIFA, Kollektiv, Plenum, Konsens, Fuhrpark, (Raum)Gestaltung, DIY, Soli, Schablonen/Stencil, Dumpstern/Kontainern, Bar, Beisl, Cafe, Fachliteratur, Archiv, Fahrradfetischismus, Bike Art, Bike Fun, Bike Kill, Joustings, Bike Polo, Nachtfahrten, Demoperformance, Aktionen, Screen Printing, Workshops, Ausflüge, Karawanen, Filme u. Videos schaun und machen, Hörspielabende, Schrott sammeln, Lesekreis, Konzerte, Auflegerei, Experimente aller Art, …“.

Drübergestolpert bin ich über die Critical Mass-Homepage, weil die letzte CM nämlich einen Abstecher zur Bikekitchen genommen hatte (was ich aber gar nicht mitbekommen hatte). Nachdem ich das für eine voll nette Idee halte, hab ich dort letztes Samstag gleich mal vorbeigeschaut und einen Lokalaugenschein gemacht. Die dort anwesenden Menschen waren sehr überrascht, auf einmal fremde Menschen zu sehen, waren aber gleich sehr angetan und wir haben gemütlich ein Bier getrunken und geplaudert.

Es war sicher nicht mein letzter Besuch in der Bikekitchen. Ich würde mich freuen, auch LeserInnen meines Blogs dort zu treffen 🙂

-> Bikekitchen

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.